TOP Ö 5: Ausbau der Straße "An der Kolvenburg"

Beschluss:

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, die Planung für die Straße An der Kolvenburg nach Möglichkeit unter Berücksichtigung der Umgestaltungsplanung für den Schulhof voranzutreiben.
  2. Es wird zunächst angestrebt nach Fertigstellung der Umgestaltung des Schulhofes den oberen Abschnitt der Straße An der Kolvenburg zu sanieren.

 


 

Herr Holthausen stellt den Tagesordnungspunkt kurz vor und erteilt Herrn Dettmann (Mitarbeiter des Tiefbauamtes) das Wort.

Herr Dettmann erläutert anhand eines Planes vom Planungsbüro WotlersPartner GmbH das bisherige Konzept für die Straßenplanung. Dargestellt werden drei verschiedene Bauabschnitte und deren Kosten. Hierbei sei seine Kostensteigerung von ca. 20 % mit zu kalkulieren.

Herr Holthausen erläutert weiter, dass die Schulhofgestaltung, etwaige Bautätigkeit an der Kolvenburg und die Straßenplanung aufeinander abgestimmt werden müssen und ein Zeitpunkt für den Straßenausbau demnach nicht benannt werden kann. Zudem wurde mitgeteilt, dass derzeit keine einschlägige Förderkulisse ersichtlich ist, und die Maßnahmenumsetzung nicht finanzierbar ist (siehe auch Vorbericht zum Haushalt).

 

 

Herr Wieland weist auf den äußerst schlechten Zustand der Straße hin und schlägt vor, zunächst den oberen Bereich der Straße An der Kolvenburg zu sanieren. Des Weiteren fordert er die Stadt auf, mögliche Fördertöpfe zu suchen und dementsprechende Anträge zu stellen.

 

Herr Peter-Dosch betont, dass die finanzielle Belastung der Stadt Billerbeck sehr hoch ist und befürwortet, zunächst die Schulhofumgestaltung in Zusammenhang mit der Realisierung des oberen Abschnittes anzustreben.

 

Auf Rückfrage von Herrn Rose, warum die Straße An der Kolvenburg so tief liege, antwortet Frau Dirks, dass die Straße auf der Trasse der alten Daruper Straße liegt.

 

Nach kurzer Diskussion und mit Hinweis auf den Beschluss des HFA (Antrag zum Haushalt) werden zwei Beschlussvorschläge formuliert:

 

 

 


Stimmabgabe: einstimmig