TOP Ö 7: Digitale Ausstattung der Anne-Frank-Gesamtschule Havixbeck-Billerbeck

Dieser Tagesordnungspunkt dient der Information.

 

 

 


Herr Messing erläutert anhand der Sitzungsvorlage den Sachverhalt. Aufgrund der Coronapandemie ist die vorgesehene 1:1 Ausstattung zu Beginn des nächsten Schuljahres fast unmöglich geworden, da noch diverse Fragen, wie z.B. eine Elternbeteiligung bzw. Übernahme von Eigenanteile und in welche Reihenfolge die Jahrgänge ausgestattet werden sollen, zu klären sind.

 

Herr Nas, stellvertretender Schulleiter der AFG Havixbeck, ergänzt, dass nicht nur die Ausstattung mit den Geräten problematisch sei, sondern auch der Umgang mit den Geräten der Lehrerschaft. Hier sind zwingend noch Schulungen erforderlich – auch wenn nicht mehr mit Distanzunterricht zu rechnen ist.

 

Sowohl Frau Calouri als auch Herr Schütte kritisieren, dass nicht bereits vorhandene Geräte genutzt werden und die Schülerschaft nicht mit in die Beratungen einbezogen wird.

 

Herr Nas teilt mit, dass die Schule das WLAN für alle Geräte freigibt – die Programme und Nutzungsmöglichkeiten aber unterschiedlich sind. Zudem sei dieses noch komplizierte für die Lehrerschaft.

 

Herr Messing bestätigt, dass bei der Anschaffung grundsätzlich von IPads geredet wird, um die Ausstattung einheitlich zu halten.

 

Herr Wieland kritisiert die Beratungsreihenfolge in den verschiedenen Gremien, worauf Herr Messing erläutert, dass dies auf ausdrücklichen Wunsch des Gesamtschulausschusses geschieht – zuerst soll in der Gemeinde Havixbeck und der Stadt Billerbeck beraten werden und dann im Gesamtschulausschuss.