TOP Ö 3.3: Wertschätzung Mitarbeiter der Vereine - Herr Suchanek

 

 


Herr Suchanek kritisiert die Wertschätzung der Mitarbeiter verschiedener Vereine, da der Informationsfluss nicht rechtzeitig oder gar keine Kommunikation zwischen Förderverein, Schule und Verwaltung stattfindet – gerade im Bereich des Schwimmsports. Er würde sich einen regelmäßigen Austausch hinsichtlich der Klärung von Problemen wünschen.

 

Herr Messing entgegnet, dass sich das Thema Schwimmsport durchaus ausgeweitet habe und eine Anforderungsliste vorliegt. Seitens der Schulen wird eine komplette Freigabe der Nutzungsmöglichkeiten ( bis 14.00 Uhr) wünschenswert. Seitens der Stadt Billerbeck wurde dies kritisch betrachtet und auch der Dialog gesucht. Das partnerschaftliche Miteinander sollte immer im Vordergrund stehen und die terminlichen – manchmal auch kurzfristigen –Absprachen dem Förderverein mitzuteilen. Ein Freifahrtsschein für Zeitfenster, die zunächst geblockt werden und dem Frühschwimmer somit nicht zur Verfügung stehen, wird es nicht geben. Eine schriftliche Mitteilung an die  Sportfachschaft der AFG, wie die Abläufe sind, ist bereits erfolgt. Ziel ist immer ein konstruktiver Dialog mit allen Beteiligten.

 

Herr Suchanek betont abschließend, dass der Förderverein den Schulsport weiter fördern möchte.